Sicher. Sauber. Zertifiziert.

Mit jährlicher Erneuerung.  

Die zertifizierte Lösung

Nur mit RISAN® - Trinkwasserzulassung nach KTW-BWGL

Die KTW-Bewertungsgrundlage gilt seit dem 21. März 2021 rechtsverbindlich.

Dies bedeutet, dass seit diesem Datum mittels eines entsprechenden Verfahrens sanierte Installationen nur noch in Betrieb genommen werden dürfen, wenn für die konkrete Installation die trinkwasserhygienische Eignung entsprechend den Anforderungen der KTW-BWGL nachgewiesen wurde.

Am 24.06.2023 wurde die deutsche Trinkwasserverordnung an die EU-Trinkwasserrichtlinie (EU) 2020/2184 angepasst.

Die Zulässigkeit von Materialien im Kontakt mit Trinkwasser und deren Nachweis wird in den §15 und §16 der deutschen Trinkwasserverordnung gesetzlich geregelt.

TrinkwV - nichtamtliches Inhaltsverzeichnis (gesetze-im-internet.de)

§ 15 TrinkwV - Einzelnorm (gesetze-im-internet.de)

§ 16 TrinkwV - Einzelnorm (gesetze-im-internet.de)

Grundsätzlich ist der Eigentümer des Gebäudes dafür verantwortlich, dass die Anforderungen an die Trinkwasserbeschaffenheit und an die Materialien eingehalten werden. Insofern ist es wichtig, dass von der ausführenden Firma eine eindeutige Bestätigung ausgehändigt bzw. mit dieser vertraglich vereinbart wird, dass die vor Ort erstellte Beschichtung den Anforderungen der KTW-BWGL des Umweltbundesamtes entspricht.

(Quelle: Deutsches Umweltbundesamt UBA)

Das RISAN-Beschichtungsmaterial zeichnet sich durch höchste Produktqualität samt strengsten Qualitätskontrollen aus. Unser Material ist 100 % lösungsmittelfrei und frei von phenolischen Beschleunigern. Auch enthält es keine als bedenklich bzw. giftig eingestuften Amine (Härter) oder Hilfsmittel. 

ACHTUNG!

Irreführende Produkte am Markt!

Es sind Werbeaussagen bekannt, die von einer keramischen oder mineralischen Beschichtung sprechen. Es ist davon auszugehen, dass in diesem Fall anorganische Füllstoffe enthalten sind. Es werden dann aber andere reaktive Komponenten (vermutlich organisch) zum Aushärten auf der Rohrinnenoberfläche benötigt, von der in der Regel die größeren Risiken für die Trinkwasserqualität ausgehen. Der Begriff „keramisch“ bezeichnet anorganische Materialien aus einem Hochtemperatur-Brennprozess, der technisch für diese Art von Sanierung nicht in Frage kommt.“

(Quelle: Deutsches Umweltbundesamt UBA)

Sprechen Sie mit uns! Let’s talk!

RISAN® GmbH

Kreuzstrasse 26
82319 Starnberg
Deutschland

+49 (0) 8151 2686560
info@ risan.eu

Unsere zertifizierte Lösung